Samstag, 22. Juni 2013

Memo #12: Mit einem kleinen Trick zur individuellen Contouring-Form

Hallo zusammen,

Du brauchst: Eine Taschenlampe
und Dunkelheeeeit....
wahrscheinlich kennt ihr alle den Zauber des Konturierens und Highlightens: Ein paar Pinselstriche und schon wird man zu einem anderen, schöneren (?) Menschen...
Allerdings hatte ich immer Probleme damit, die optimalen Contouring-Stellen - besonders im Wangenbereich - zu finden. Man kann das Fisch-Gesicht machen, man kann seinen Kieferknochen ertasten, man kann einen Pinsel anlegen und und und... bei mir sah es danach trotzdem immer sch**** aus!

Was macht man also?
Man wartet bis es teilweise dunkel geworden ist, stellt sich vor den Spiegel, nimmt eine Taschenlampe und befestigt sie nach unten zeigend über dem Kopf, schaltet sie an und - tadaaaa: Das Horror-Gesicht, das euch aus eurem Spiegel ansieht, seid übrigens ihr und es hat genau die Contouring-Proportionen, die ihr individuell für euch braucht.

Gesicht von oben beleuchtet
(für bessere Fotos mit einer Schreibtischlampe) 
Zu konturierende/highlightende Bereiche
(digital nachgezogen)
















Durch den starken Kontrast werden Licht und Schatten extrem betont und ihr seht genau, wo ihr konturieren und highlighten müsst: Die dunklen Bereiche werden mit mattem Bronzer schattiert, die hellen mit Highlighting-Puder in den Vordergrund gerückt.
Natürlich sollt ihr euch nicht bei diesem Taschenlampen-Licht schminken (ich will nicht wissen, was da rauskommen würde... :-), aber so bekommt ihr zumindest eine Ahnung, wo und wie ihr die Produkte auftragen müsst.

Übrigens: Wenn ihr euer Gesicht mit Bronzer nicht konturieren, sondern bräunen möchtet, dann trägt man ihn gewöhnlich auf die Stellen auf, die "von der Sonne geküsst" werden - also die Bereiche, die beim Taschenlampen-Experiment hell erscheinen und die ihr normalerweise highlighten würdet. Auch als Bronzer-Hilfe ist dieser Trick also geeignet.

Ich konturiere mein Gesicht nur ganz selten, weil ich es für den Alltag irgendwie zu viel finde. Aber dieser Trick hat mir wirklich geholfen, etwas souveräner beim Contouring und Highlighting zu werden.

Ich freue mich schon sehr auf heute Abend, wenn es dunkel wird... Und bin gespannt, wer von euch dann vor dem Spiegel stehen wird - mit ner Taschenlampe überm Kopp :-)!

Viele liebe Grüße***

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Ja, ein bisschen schräg, aber nützlich :-)

      Löschen
  2. Toller Tipp mit dem Erdbeersirup, das merke ich mir :)

    Liebste Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
  3. Den Trick habe ich auch schon öfter gehört, bin aber irgendwie noch nie dazu gekommen, das mal auszuprobieren. Muss ich bald mal machen :)

    Ich finde es gut, dass man es sich selber einteilen kann, wie viele Karten man schreiben möchte. Wenn irgendein 'Zwang' da ist, verliere ich auch immer sehr schnell die Lust daran.

    Liebste Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann viel Spaß beim Ausprobieren! Und beim Schreiben... - hoffentlich bekommst du immer schöne Karten zurück!
      LG :-)

      Löschen

Ich freue mich über jedes Kommentar! Gerne auch mit einem Link zu eurem Blog, wenn das Kommentar post-relevant ist.
Bitte beachtet die Netiquette... :-)